Viel Spaß für die Kinder bei der Hallenübernachtung

Ganz viel Spaß und wohl nicht ganz so viel Schlaf hatten die 35 Jungen und Mädchen des Turnvereins bei der diesjährigen Hallenübernachtung. Die traditionell vom Jugendausschuss organisierte Veranstaltung war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg.

Mit verschiedenen Stationsspielen in kleinen Gruppen ging es an diesem Abend los. So standen unter anderem die Disziplinen “Reifen weiterleiten”, “Strumpfhosen Kegeln” und ein Rollbrettparcours auf dem Programm. Verschiedene Fangspiele und Bankball rundeten den ersten Teil des Abends ab.

Bei so viel Bewegung waren die Kinder schnell hungrig, so dass das Burgeressen gerade richtig kam. Die Kinder konnten ihren Burger dabei selbst nach Lust und Laune aus einem Brötchen, Fleisch, Salat, Gurke, Tomate, Senf und Ketchup belegen.

Nachdem alle hungrigen Mägen gesättigt waren, wurde aus Luftmatratzen, Matten, Schlafsäcken und dem Lieblingskuscheltier das Nachtlager aufgeschlagen. An Schlafen war aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu denken, fehlte doch noch der Höhepunkt jeder Hallenübernachtung.
Das gemeinsame Filmschauen über Beamer auf Großbildleinwand ist jedes Jahr auf Neue ein Erlebnis. “Boss Baby” stand in diesem Jahr auf dem Programm.

Gegen 23 Uhr hatten dann auch die letzten Nachtschwärmer zur Ruhe gefunden, so dass es nach einer ruhigen Nacht am nächsten Morgen weiterging. Um 9 Uhr war frühstücken angesagt, bevor es dann zu einer letzten großen Spielerunde in die Halle ging. Hier konnte nochmal richtig getobt und gerannt werden, bevor dann – wie jedes Jahr wieder viel zu früh- die Eltern zum Abholen ihrer Sprößlinge in der Halle eintrafen.

Es hatte allen wieder riesigen Spaß gemacht und bestimmt sehen wir uns im nächsten Jahr wieder.

Ein ganz großes Dankeschön gilt an dieser Stelle unserem Jugendausschuss und den fleißigen Helferinnen und Helfern, die die Hallenübernachtung wieder komplett in Eigenregie durchgeführt haben. Von der Organisation über die Gestaltung des Programms und das Einkaufen der benötigten Zutaten hat die Jugend alles selbst in die Hand genommen. Vielen Dank dafür.