TVP Radler im Breisgau unterwegs

Am Donnerstag, dem 23. Juni stiegen 21 Turnerinnen und Turner auf dem Parkplatz des Europaparks in Rust aus dem Bus, luden ihre Räder aus dem Anhänger und starteten ihre jährliche viertägige Radtour.

Bei schwülem Wetter ließen wir die kreischenden Achterbahnfahrer im Europapark hinter uns und tauchten in den Auwald entlang des Rheins ein. Ein paar Umwege wegen Hochwasser machten bei ebener Strecke keine Probleme und alle waren froh, dass keine Regenjacken ausgepackt werden mussten wie die Tage zuvor.

Unser erstes Ziel war ein Kräuterhof in Vogtsburg am nordwestlichen Rand des Kaiserstuhls. Wolken ganz unterschiedlicher Düfte umschwebten uns und wenn die Ladekapazität von Fahrrädern nicht begrenzt wäre, hätte so manche Seife, Salbe oder Tee den Weg in eine Satteltasche gefunden. Nach einem weiteren Stopp im „Kirschencafe“ bei Endingen ging es über Riegel zu unserem Tagesziel Bahlingen. Das Hotel Lamm empfing uns mit gemütlicher Atmosphäre, geräumigen Zimmern und gutem Essen.

Der zweite Tag begann mit brütender Hitze und Gegenwind. Entlang der Dreisam rollten wir durch die fruchtbaren Felder des Breisgaus nach Freiburg. Im immer dichter werdenden Radverkehr der Bischofsstadt schlängelte sich unsere Kolonne bis zum Fahrradparkhaus beim Bahnhof. Zu Fuß ging es zum Münsterplatz, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen und Stadtleben zu genießen. Am Nachmittag entdeckten wir das moderne Freiburg. Ein Stadtführer radelte mit uns durch die neuen Öko-Baugebiete und öffnete den Blick für Stadtentwicklungskonzepte und Wohnmodelle für über 5000 Einwohner.

Am dritten Tag umrundeten wir bei bedecktem Himmel den Kaiserstuhl und besuchten den Münsterberg in Breisach. Ein besonderer Abstecher war der Kunsthandwerkermarkt in Vogtsburg-Burkheim. Im mittelalterlichen Ambiente schlenderten wir zwischen Markt- und Weinständen durch die Gassen des hochgelegenen Ortes, bis uns ein kurzes Gewitter in die Häuser trieb. Der Abend klang mit Livemusik beim Weinfest in Bahlingen aus.

Viel zu schnell kam der Sonntag und es hieß packen. Die letzte Etappe der insgesamt rund 200 km langen Tour ging über Emmendingen nach Riegel. Dort kehrten wir in einem schattigen Biergarten ein und warteten auf unseren Bus, der uns wohlbehalten ins Ried brachte.

Zum Abschluss gaben die beiden unermüdlichen Organisatoren der Tour noch eine Gartenparty und wir konnten zusammen den Einzug der deutschen Fußballer ins Viertelfinale feiern. Auf einen Fahrradkorso wurde allerdings verzichtet. Vielen Dank an Sylvia und Dieter Bühler, die mit großem Engagement die tollen Touren planten und souverän führten.